April 2021

Wer hat recht?

Wir haben bereits die 2. Pandemie!
Wir haben keine Pandemie!

Du musst dich impfen lassen!
Lass dich ja nicht impfen!

Du musst Masken zum Schutz tragen!
Trage ja keine Maske!

Nimm die Inzidenzzahlen ernst!
Die Inzidenzzahlen sind ein Fake!

Eine Zeit der Widersprüche?
Eine Zeit der Angst- und Panikmache?

In Zeiten wie diesen
wird einmal mehr sichtbar,
wie häufig unsere Meinungen voneinander abweichen.

Da ist schnell die Frage im Raum:
„Wer hat recht?“

Vor allem aber spielt
unser Verstand verrückt!

Er ist quasi orientierungslos...

Er weiß nicht mehr, was er glauben soll…

Denn unser Verstand wünscht sich
Sicherheit und Planbarkeit.

Was dann fast automatisch passiert, ist:
Die meisten von uns suchen Schuldige!
Viele suchen Erklärungen!

Und das Verrückte ist,
dass jeder mit seiner Meinung recht haben möchte
.. und sogar recht hat!

Denn entsprechend der Suchbegriffe
findet man im Internet all die Infos,
die zur eigenen Meinung passen.

Ich halte es derzeit wie Sokrates:
„Ich weiß, dass ich nichts weiß“

Und was könnten wir nun tun,
um dieser Verwirrung zu entkommen?

Meiner Meinung hilft da nur eins:
Nach innen gehen,
nach innen hören!

Fühlen, was das mit uns macht!
Annehmen, was jetzt da ist!

Eines bin ich mir sicher,
dass Corona all das an Ängsten etc. hochholt,
was sowieso schon IN UNS
aufgrund unserer ganz persönlichen Geschichte  da war!

Jetzt wird es SICHTBAR!

Bis du bereit,
dir DEINE MEINUNG zu bilden,
die nicht gegen andere,
sondern FÜR DICH ist?

Und wirklich mal IN dir zu schauen,
was das alles mit dir
– ganz persönlich – macht?

Veränderung passiert nur
von innen nach außen!

Oder wie es Robert Betz formuliert:
Willst du recht haben
oder glücklich sein?

Dies einfach mal als kleiner Denkanstoß...

Von Herzen,
Claudia

 

 


Da ist es wieder, dieser Wunsch: „Ich möchte endlich ankommen!“

Gerade zum Jahresbeginn...

Im Radio läuft gerade eine Umfrage, was wir alles dieses Jahr erreichen wollen. Und ganz oft überfällt uns der Gedanke „Wenn ich erst 10 Kilo abgenommen habe, einen Karrieresprung gemacht habe, Kinder habe… dann…“

Manchmal scheint es, als würden alle hetzen, um… Ja, um was denn wirklich?

Es ist wie Wandern. Manche wandern, um ein bestimmtes Ziel, zum Beispiel das Gipfelkreuz zu erreichen.
Das ist wunderbar!

Gerade dann, wenn sie dieses Ziel, den Ausblick, die Ruhe, die Luft, einfach die Momente, die sich sowohl am Ziel als auch auf dem Weg präsentieren, genießen können.

Wenn dir das gelingt, weißt du: Nicht das Ziel zu erreichen, sondern das Gefühl dahinter, das sich „mit sich im Einklang“ fühlen, sich vielleicht stolz zu fühlen – ja, das ist Ankommen! In diesen Momenten fühlst du Frieden mit dir und der Welt, Liebe zu dir und der Natur.

Dieses Ankommen zu erleben ist eine große Sehnsucht in uns!
Was uns hindert? Das sind die Vielzahl der Ziele, die wir erreichen möchten – oft sogar Ziele, die andere für uns bestimmt haben und gar nicht aus uns selbst kommen. Und so haben wir plötzlich mehrere Ziele, die wir am liebsten alle auf einmal erreichen möchten. Dadurch kommen wir aber nicht „wirklich“ an, sondern gehen weiter zum nächsten Ziel.

Darum geht es!
• Was hast du schon alles geschafft in deinem Leben, was du als selbstverständlich wahrnimmst?
• Wie lange kannst du dieses „Ankommengefühl“ halten, bevor du weiterstrebst?
• Wie schnell lässt du dich aus der Ruhe bringen, wenn du ein Ziel erreicht hast, doch ein anderer hat mehr erreicht oder bekommen?

Hier berichtete mal Hirschhausen über das Glück und erzählt von einem Arbeitnehmer, der 500 Euro Gehaltserhöhung bekommt. Er freut sich, ist glücklich, geht mit seinen Liebsten Essen… bis er hört, dass alle anderen 1.000 Euro Erhöhung erhalten haben. Da hört sein Glück auf!

Mein Jahr ist dem „Ankommen“ gewidmet, vor allem dem Gefühl, das dahintersteckt:

• Das tiefe JA in dem zu fühlen, was uns umgibt!
• Dankbar zu sein, für das, was ja schon „da“ ist!
• Eine Rückbesinnung zu dem, was uns ausmacht: All unsere Talente und Fähigkeiten, die uns oft so selbstverständlich erscheinen!
• Und letztendlich das Erkennen von unseren wahren Visionen, von unserem Herzensweg, den wir gehen möchten!

Zu all diesen Themen werde ich künftig Online-Workshops geben und ich freue mich unendlich darauf, gemeinsam mit anderen Gleichgesinnten - und vielleicht mit dir? - eine Reise zu starten. Um gemeinsam ein Ankommen zu erreichen, das nicht mit dem Rückweg endet, sondern das in dir ist und tief verankert werden kann. Das ist die Energie, die dich lebendig statt kraftlos macht!

Ich freu mich drauf!
Deine Claudia


Warum geht’s nicht endlich leichter?


Da ist er wieder, der Moment, in dem du alles anzweifelst. Der Moment, den du schon so gut kennst, und der dich immer wieder glauben lässt: „Es ist alles so schwer, ich schaff das nie!“

Dabei hast du schon so viel Zeit und Geld in deine persönliche Entwicklung und Ausbildung investiert, bist auf der ständigen Suche, was du noch tun könntest, und möchtest eigentlich endlich mal Ruhe haben, ankommen, dich frei und leicht fühlen.

Und da sind sie wieder, diese Gedanken… sie kreisen, holen dich ein, blockieren dich und stoppen deinen Energiefluss, der in dir brennt.
Dabei scheint im Außen ja alles zu passen… Du hast ja gar keinen Grund, unglücklich zu sein! Du "solltest" das alles viel mehr genießen!
Glaub mir, ich kenne das so gut. Diese Stimme im Kopf, die irgendwie nie zu ruhen scheint, etwas, eine Stimme, die dir nicht zu gönnen scheint, dass es dir mal so richtig gut geht.

Ja, es scheint in unserer Gesellschaft so wichtig, dass wir erfolgreich im Job, glücklich in der Familie sind, Freunde haben, ein geiles Auto, Wohnung oder Haus besitzen!
Aber das ist bei weitem nicht alles – und das spürst du! In dir brennt eine SEHNSUCHT nach – ja, nach was überhaupt?
Genau an diesem Punkt angelangt, rief es in mir ganz laut „Es reicht!“ Und glaub mir – hier ist der beste Moment, die Blickrichtung zu ändern: Von AUSSEN nach INNEN, von den GEDANKEN hin zum HERZEN oder der inneren Stimme.

Denn was wäre, wenn das, was sich im Außen zeigt, nur ein Abbild deines Inneren wäre?

Was wäre, wenn diese Sehnsucht zu erforschen, die wahre Wegrichtung zeigt?

GERADE WEGEN DER SCHMERZHAFTEN ERFAHRUNGEN kann ich heute MEINE WAHRHEIT leben, weil genau diese mich dazu gebracht haben, mich zu hinterfragen und dadurch zu wachsen.

Das Leben ist bunt - und alles gehört dazu!
• Zum Starksein gehört auch Schwachsein.
• Zum Licht gehört auch die Dunkelheit.
• Zu Leichtigkeit gehört auch die Schwere.
• Zum Vertrauen gehört auch die Angst.

Auch wenn das kurzfristig nicht so scheint – der Blick auf das größere Ganze zeigt oft erst im Nachhinein: Dein Leben ist immer FÜR und nicht gegen dich!
Sei DU – MIT ALLEM! Genau das macht DICH so BESONDERS!

Von Herzen, Claudia ❤️

 


Es ist mein Wunsch,
SIE in IHRE Kraft,
in IHRE Lebensfreude,
zu IHREM persönlichen und beruflichen Erfolg zu begleiten.


 

Gerne nehme ich mir auch für Sie Zeit!

In entspannter Atmosphäre kommen Sie Ihren Themen etwas näher und finden Lösungen!

Rufen Sie mich einfach an oder nutzen Sie mein Kontaktformular.